Knorr Kinderwagen und Babyschalen von knorr-baby

KUNDENMITTEILUNG zum aktuellen Test Stiftung Warentest
23.02.2017

Liebe knorr-baby Kundinnen und Kunden!

Wie Sie wissen, liegen uns von knorr-baby Qualität und Sicherheit unserer Kinderwagen sowie der Komfort Ihres Babys sehr am Herzen. Die Produkte der Firma knorr-baby GmbH wurden in den letzten Jahren zweimal von Stiftung Warentest getestet. Unser Buggy knorr-baby Vero XL wurde im April 2016 mit gut und dem lt. Stiftung Warentest „bestem Preis-/Leistungsverhältnis“ im Test und unser Kombikinderwagen knorr-baby Voletto im Februar 2015 mit dem zweitbesten Ergebnis im gesamten Test bewertet. Deswegen sind wir über das aktuelle Testergebnis überrascht und nehmen es sehr ernst. Stiftung Warentest hat unseren Kombikinderwagen Noxxter getestet und zum einen erhöhte Schadstoff-Werte in den Textilien, im Regenverdeck sowie im Kindergriff festgestellt. Zum anderen wurde bereits im Vorfeld ein Test veröffentlicht, der zeigt, dass der Sportwagenaufsatz bei falscher Montage kippen kann.

Wie unser Geschäftsführer Herr Peter Hotz im Handelsblatt am 30.01.17 bereits erklärte, hat knorr-baby umgehend proaktiv gehandelt und erste Maßnahmen in die Wege geleitet und somit nachweisbar reagiert.

Im Folgenden möchten wir Sie über den weiteren aktuellen Stand informieren.

Keine Gefahr für Ihr Kind durch Kippen

Der Kombikinderwagen Noxxter ist mit einem, aus unserer Sicht, stabilen und sehr sicheren Schiebesystem seit nunmehr 5 Jahren in unserem Sortiment. Seitdem sind uns keinerlei Probleme mit nicht korrektem Aufbau bekannt. Alle unsere Produkte entsprechen der EU Norm EN 1888:2012. Bei ordnungsgemäßer Montage besteht keinerlei Gefahr für Ihr Kind. Bitte informieren Sie sich über die richtige Handhabung in unserer ​Gebrauchsanleitung . Außerdem haben wir dazu ein aktuelles ​​​​​​Video​

Bei korrekter Montage sitzt der Sportwagenaufsatz immer sicher und fest und es kann nichts passieren.

Dennoch haben wir für den unwahrscheinlichen Fall des Kippens bei falscher Montage eine Kippsperre entwickelt, die ab sofort in alle neuen Noxxter-Kombikinderwagen mit eingebaut wird. Ein kostenloses Nachrüstset erhalten Sie bei uns direkt.

Überhöhte Werte in Griffen und Textilien

Alle von uns verarbeiteten Textilien und Materialien sind sorgfältig ausgewählt und von renommierten, unabhängigen Testinstituten zertifiziert. Die Herstellung und Prüfung unserer Produkte erfolgt nach der EN 1888:2012, der Europäischen Norm für Kinderwagen. Stiftung Warentest hat die Grenzwerte für Kinderspielzeug als Basis herangezogen. Darum ergeben sich diese Abweichungen.

Erneute Tests gemacht – teilweise Entwarnung

Wir haben unverzüglich zwei unabhängige, renommierte deutsche Testlabore mit einer erneuten Schadstoffprüfung beauftragt. Für eine bessere Vergleichbarkeit wurden Proben aus derselben Produktions-Charge geprüft. Diese Labore kommen zu folgenden Ergebnissen:

Die Werte für Naphthalin in Regenhaube und Kindergriff liegen innerhalb der EU-Norm. Alle Textilien des Noxxter wurden von beiden Laboren in aufwändigen Einzelproben getestet. Hier wurden von beiden Instituten keine erhöhten Werte von TCPP festgestellt. Alle Textilien des Noxxter liegen innerhalb der geforderten Norm.

Im Kindergriff wurden von Stiftung Warentest erhöhte Mengen des Weichmachers DEHP festgestellt. In einem unserer beiden Tests wurden ebenfalls erhöhte Werte dieses Stoffes festgestellt. Den Test des anderen Labors hat der Kindergriff bestanden, die Werte liegen hier innerhalb der REACH Norm. Trotzdem bieten wir unseren Kunden auf Wunsch an, vorsorglich diesen Griff auszutauschen. Die Griffe werden neu produziert und anschließend erneut von uns auf Schadstoffe getestet.

Unser kostenloser Service für Sie

Wenn Sie eine Kippsperre und bzw. oder einen Kindergriff für den Sportwagenaufsatz anfordern möchten,
dann registrieren Sie sich bitte bei uns über noxxter@knorr-baby.de und senden uns bitte auch:

  • Ihren Rechnungsbeleg
  • Ein Foto oder die Farbe des Griffs
  • Die Seriennummer (diese finden Sie auf der Verpackung oder auf der Hülle der Gebrauchsanweisung)
  • Die Chargennummer (diese finden Sie unter der Fußbremse)


Liebe Eltern! Wir von knorr-baby arbeiten mit Hochdruck daran, weitere Details zu dem Sachverhalt zu bekommen und unseren Noxxter weiter zu verbessern. Wir setzen auf Ihr Vertrauen, da das Wohl und der Komfort ihres Kindes für unsere Arbeit oberste Priorität haben. Wir werden transparent und konsequent weiter daran arbeiten, hochwertige und sichere Produkte für Sie zu produzieren. Mit Bedenken und Fragen wenden Sie sich bitte direkt an uns.

Herzlichst,
Ihr knorr-baby Team

PRESSEMITTEILUNG

"knorr-baby hat sich über 70 Jahre hinweg zur Traditionsmarke im Handel und bei Eltern entwickelt.
Diese Tradition werde ich fortsetzen."

knorr-baby Geschäftsführer Peter Hotz äußert sich exklusiv im Handelsblatt zur Berichterstattung der Stiftung Warentest.
Diese hatte das Modell „Noxxter“ getestet und vor ihm gewarnt.

Niederfüllbach, 30.1.2017

Seit letztem Jahr gehört die knorr-baby GmbH zur eigentümergeführten Unternehmensgruppe ACC Holding in Hamburg. Peter Hotz steuert seit September den traditionsreichen Mittelständler knorr-baby. Sein Hauptaugenmerk liegt auf den Faktoren Nachhaltigkeit und Qualitätsmanagement. Im test-Heft März wird Stiftung Warentest im Detail über die Kritik am Modell Noxxter berichten.

„Ich habe sofort nachdem uns Stiftung Warentest über den Warnhinweis verständigt hat, im Sinne unserer Kunden gehandelt. Der Noxxter wird selbstverständlich optimiert. Das ist das eine. Wir haben lange überlegt, wie wir mit der Kritik der Stiftung in Summe umgehen. Das Medieninteresse war groß. Ich habe mich dazu entschieden, dem Handelsblatt einen detaillierten Einblick zu geben. Es ist seit Jahrzehnten das Medium für den Mittelstand. Es ist eines der Leitmedien des Qualitätsjournalismus in Deutschland.“, begründet Hotz seine Entscheidung pro aktiv im Sinne der Kunden öffentlich für noch mehr Transparenz zu sorgen.

knorr-baby nimmt die Situation ernst

Peter Hotz nimmt die aktuelle Situation ernst. Beleuchtet im Interview das Geschehen von allen Seiten: „Am Ende wissen Sie jedoch nie, was hinter einer solchen Kampagne wirklich steckt. Fakt ist: Wir wissen nicht, wer da genau als Jury mit am Tisch sitzt. Diese Tatsache bekommt für mich bei einer Stiftung, die auch von der Bundesregierung in 2016 100 Millionen Euro zusätzliches Kapital bewilligt bekam, einen speziellen Beigeschmack. Der CDU/CSU Fraktionsvorsitzende Volker Kauder und Justizminister Maas haben in diesem Zusammenhang die Arbeit der Stiftung außerordentlich gelobt. Ich würde gerne wissen, ob sie sich einmal die Art und Weise der Kommunikation von Stiftung Warentest angesehen haben. Aber wissen Sie, wir fokussieren uns jetzt mit ganzer Kraft darauf, die Sicherheit unserer Produkte zu verbessern. Das ist das, was mich in meinem noch sehr jungen Amt als Geschäftsführer hier in der Firma antreibt.“

Wie der Geschäftsführer für Nachhaltigkeit und Qualitätsmanagement von dem Testergebnis erfahren hat, wie hier die Vorgehensweise war und wie er die Rolle von knorr-baby einordnet, lesen hier bereits heute bei Handelsblatt Online.
Kontakt:
Mike Kleiss, Medienhafen Köln. 0171/3180165, mike.kleiss@medienhafen-koeln.de

Informationen über die knorr-baby GmbH

knorr-baby ist einer der führenden Kinderwagen Hersteller in Deutschland und kann auf 70 Jahre Tradition zurückblicken. Die Premiumkinderwagenwerden ausschließlich in Europa hergestellt. Auf „Made in Europe“ ist man im Firmensitz in Niederfüllbach bei Coburg stolz. Qualität, Vertrauen und Nachhaltigkeit sind Werte, die fest in der Haltung des Unternehmens verankert sind. Über 50 Mitarbeiter arbeiten täglich an den hochwertigenProdukten aus Franken. High Quality, Design und Funktionalität sind die Treiber der Marke. Alle bisherigen Tests von knorr-baby Produkten, konnten diese Markenversprechen stets beweisen. Geschäftsführer seit September 2016 ist Peter Hotz. Er arbeitete auch zuvor schon in der Branche. In jungen Jahren war er lange für den finnischen Handy-Produzenten Nokia tätig.

KUNDENMITTEILUNG zum aktuellen Test Stiftung Warentest

Liebe knorr-baby Kundinnen und Kunden!

Wie Sie wissen, liegt uns von knorr-baby die Sicherheit, der Komfort und das Wohlergehen Ihres Babys sehr am Herzen. Stiftung Warentest veröffentlichte am 18. Januar 2017 ein Video mit einem Test unseres Kombi-Kinderwagens Noxxter. Der Sportwagenaufsatz kippte im Test aufgrund einer falschen Montage. Wir waren über das Ergebnis sehr überrascht und nehmen es natürlich auch sehr ernst.

Die Produkte der Firma knorr-baby GmbH wurden in den letzten Jahren zweimal von Stiftung Warentest getestet. Unser Buggy knorr-baby Vero XL wurde im April 2016 mit gut und dem lt. Stiftung Warentest „bestem Preis-/Leistungsverhältnis“ im Test und unser Kombi-Kinderwagen knorr-baby Voletto im Februar 2015 mit dem zweitbesten Ergebnis im gesamten Test bewertet.

Zu dem aktuellen Test unseres Noxxters möchten wir klar Stellung nehmen und alle unsere treuen Kunden sofort beruhigen: Bei ordnungsgemäßer Handhabung und Benutzung des Sportwagenaufsatzes besteht in keiner Situation Gefahr für Ihr Kind. Wir möchten außerdem deutlich betonen, dass wir bei diesem System noch niemals eine einzige Reklamation wegen Kippen des Sportsitzes oder gar eine hierdurch verursachte Verletzung eines Kindes hatten!

Dennoch sind wir dankbar für jeden Hinweis, wie auch für diesen Test. Unser Team in der Konstruktion arbeitet bereits an Lösungen für eine zusätzliche Kippsperre. Wir haben in engem Kontakt mit Stiftung Warentest noch genauere Angaben in der Gebrauchsanweisung vorgenommen und legen auch diese Warnhinweise ab sofort den Produkten bei. (Klicken Sie hier um die ergänzte Gebrauchsanweisung für den Kombikinderwagen Noxxter genau zu lesen)

Der Kombikinderwagen Noxxter ist mit einem, aus unserer Sicht, stabilen und sehr sicheren Schiebesystem seit nunmehr 5 Jahren in unserem Sortiment. Seitdem sind uns keinerlei Probleme mit nicht korrektem Aufbau bekannt. Alle unsere Produkte entsprechen der EU Norm EN 1888:2012.

Der Versuch von Stiftung Warentest zeigt, wie der Sportwagenaufsatz fehlerhaft auf das Gestell montiert wird, während ein Kind darin sitzt. Dadurch, dass sich das Kind vor der Montage im Sitz befindet, wird eine falsche Montage begünstigt. Nur 2 der 4 Metallstifte rasten ein, was aufgrund der Gebrauchsanweisung fehlerhaft ist. Dadurch kann der Aufsatz kippen. Die Handhabung, die in dem Versuch gezeigt wird, ist nicht zugelassen. Ein Kind wird und darf niemals vor der Montage in den Sportwagenaufsatz gesetzt werden (es ist auch mehr als unwahrscheinlich, dass Eltern dies so handhaben). Montieren Sie den Aufsatz und prüfen Sie, dass alle 4 Metallzapfen eingerastet sind, bevor Sie Ihr Kind hinein setzen. Dennoch werden wir ab sofort darauf verstärkt hinweisen. Bei korrekter Montage sitzt der Sportwagenaufsatz immer sicher und fest und es kann nichts passieren.

Wir danken Ihnen liebe Kundinnen und Kunden für Ihr Vertrauen. Sollten Sie, dennoch unsicher sein oder weitere Fragen zu diesem Test haben, kontaktieren Sie uns bitte direkt: noxxter@knorr-baby.de

Wir von knorr-baby möchten schließlich, dass Sie weiterhin
Freude und Spaß mit Ihrem knorr-baby Kinderwagen haben!

FAQs zum Testergebnis von Stiftung Warentest Kombikinderwagen Noxxter

Online Video Stiftung Warentest vom 17.01.2017
Funktionsprüfung Kipp-Problem bei nicht korrekter Montage


Kann knorr-baby garantieren, dass für mein Kind keine Gefahr besteht?

Für Ihr Kind besteht keinerlei Gefahr, wenn Sie sich ganz normal an die Gebrauchsanweisung halten.
Wir verkaufen den Wagen seit 5 Jahren und haben bislang noch nie eine derartige Reklamation gehabt.

Im von Stiftung Warentest beschriebenen Fall handelt es sich nicht um eine Fehlkonstruktion des Kinderwagens.
Der Test zeigt wie der Sportwagenaufsatz mit einem Dummy-Kind auf das Gestell montiert wird. Das soll wie
in der Gebrauchsanweisung deutlich hervorgehoben, ohnehin niemals gemacht werden
(​Hier finden Sie die Gebrauchsanweisung).

Um auch den wirklich unrealistischen Fall des Kippens zu verhindern, haben wir sofort reagiert
und eine Lösung entwickelt. Diese wird zeitnah in unsere Produktion umgesetzt.


Ich habe ein anderes Modell von knorr-baby. Sind diese Kinderwagen ebenfalls getestet?

Aktuell wurde der Kombikinderwagen Noxxter von Stiftung Warentest getestet.

Die Herstellung und Prüfung unserer Produkte erfolgt nach der EN 1888:2012, der Europäischen Norm für Kinderwagen.
In der Vergangenheit haben unsere getesteten Produkte immer mit „gut“ abgeschnitten und wurden sogar als
„zweitbester Kinderwagen“ bewertet. Bei richtiger Montage geht vom Noxxter und auch von allen anderen Kinderwagen
mit dem gleichen Schiebesystem keinerlei Gefahr für das Kind aus.

Was kann ich tun, damit mein Baby sicher im Sportwagenaufsatz fährt?

Als Eltern mit Verantwortungsbewusstsein sollten Sie immer überprüfen, ob ein Aufsatz korrekt montiert ist, bevor
Sie Ihr Kind hineinsetzen. Außerdem sollten Sie Ihr Kind immer anschnallen und die Bremse feststellen, wenn Sie
Ihren Wagen parken oder auch nur kurz stehen bleiben. Bitte beachten Sie immer die Sicherheitshinweise
und lesen Sie die Gebrauchsanweisung durch.