Wohnung kindersicher machen: eine Checkliste

Kind-Sicherheit-Kindersicherung

Dein Kind wird mobiler und beginnt durch die Räume zu krabbeln? Dann solltest du dringend deine Wohnung kindersicher machen. Gefahren lauern für die Kleinen in jedem Raum. Deshalb ist ein sicheres Zuhause das A und O. Ein aufmerksamer Gang durch die Wohnung – gemeinsam mit unserer Checkliste – kann helfen, Gefahren zu vermeiden.

Die Küche kindersicher machen

  • Zerbrechliches außer Reichweite verstauen: In den meisten Küchen lauern viele Gefahren für dein Kind. Gefahrenquelle Nummer 1 sind zerbrechliche Gegenstände. Die Kleinen können Gläser oder Teller aus den Schränken herausziehen, kaputt machen und sich an den Scherben verletzten. Oder etwas fällt direkt auf ihre empfindlichen Köpfe. Bewahre deshalb vor allem Zerbrechliches in nicht vom Kind erreichbaren Hängeschränken und/oder abschließbaren Schränken auf.
    Auch andere gefährliche Gegenstände, wie Messer, Gabel, Putzmittel und elektronische Geräte solltest du sicher verstauen. Schrank- und Schubladensicherungen machen Sinn – egal in welchem Raum deiner Wohnung.
  • Herd sichern: Auch vom Herd geht ein enormes Gefahrenpotenzial aus. Viele Kinder sind fasziniert von Knöpfen und Schaltern. So kann es schnell passieren, dass der Herd angestellt wird, ohne dass du es mitbekommst. Dadurch kann es zu Verbrennungen oder auch einem Wohnungsbrand kommen. Aus diesem Grund solltest du ein Herdschutzgitter installieren. Dieses verhindert zum einen eine ungewollte Bedienung der Knöpfe., zum anderen kann dein Kind nicht auf heiße Herdplatten fassen.

Wohnzimmer und Esszimmer kindersicher machen

  • Gefahren von oben meiden: Tischdecken sind schön, aber können auch gefährlich sein. Denn wenn dein Kind anfängt zu laufen, wird es sich überall festhalten wollen – auch an der Tischdecke. Und was dann auf dem Tisch steht, wird mit der Tischdecke einfach vom Tisch gezogen. Achtung: Hier lauert Gefahr von oben. Eine Lösung sind rutschfeste Platzsets.
  • Möbelkanten absichern: Spitze Kanten sind schmerzhaft und können zu ernsthaften Verletzungen führen, wenn sich dein Kind daran stößt. Hier gibt es Kantenschutz Produkte, mit denen du die ganze Wohnung kindersicher machen kannst.
  • Möbel an den Wänden befestigen: Nicht umsonst wird bei vielen großen Möbelstücken eine Halterung für die Wand mitgeliefert. Nimm dir die Zeit Regale und Schränke an der Wand zu montieren. So kann nichts umfallen und auf deinem Kind landen.

Wohnung kindersicher machen: das Badezimmer

  • gefährliche Utensilien wegsperren: Rasierer, Feile, Schere oder Elektrogeräte, wie der Föhn, solltest du sicher verstauen. Bewahre diese Dinge am besten in einem abschließbaren Schrank auf. Und trenne elektronische Geräte bei Nichtgebrauch auch vorsichtshalber immer vom Strom.
  • Vergiftungen vorbeugen: In der oralen Phase, die bis ins zweite Lebensjahr reichen kann, stecken sich Kinder besonders gerne Dinge in den Mund. Kleine Pillen sind für Kinder besonders interessant. Auch Kosmetika, Mundspülungen und Reinigungsmittel musst du unbedingt vom Kindermund fern halten.

Versteckte Fallen im Kinderzimmer

  • ein sicheres Babybett: Bereits beim Kauf eines Babybettes solltest du darauf achten, dass die Stäbe eng genug angeordnet sind (ca. 5 – 6 cm Abstand), so dass das Baby nicht mit dem Kopf hindurch passt. Achte auf Prüfsiegel von GS und TÜV. Greife am besten zu einem Bettchen auf Vollholz, da es weniger schadstoffbelastet ist. Und sobald der Nachwuchs beginnt agiler zu werden, solltest du den Babybett-Boden ganz nach unten stellen. Zum Schlafen solltest du grundsätzlich Spielzeug aus dem Bettchen entfernen.
  • die richtige Matratze: Die Wahl der richtigen Matratze ist enorm wichtig für die Entwicklung deines Kindes. Kokoskernmatratzen mögen zwar günstiger sein, sind aber im Gegensatz zu Matratzen aus Schaumstoff nicht atmungsaktiv. Auch Latex-Matratzen mit Luftlöchern im Inneren sind empfehlenswert. Der Bezug sollte aus schadstoffarmer und atmungsaktiver Baumwolle und mit der Kochwäsche waschbar sein.
  • der Wickeltisch: Achte beim Kauf eines Wickeltisches auf eine gute Verarbeitung und wenn möglich auf abgerundete Ecken und Kanten. Der Tisch sollte standsicher und bestenfalls an der Wand befestigt werden. Dass du dein Kind niemals unbeaufsichtigt auf dem Wickeltisch lassen solltest, ist hoffentlich selbstverständlich.

Sicherheitsaspekte für alle Räume

Kind-Kindersicherung-Steckdose

  • Steckdosensicherung: Bestücke alle Steckdosen mit einer Kindersicherung. Diese findest du beispielsweise hier.
  • Fenster und Türen sichern: Fenster und Türen bergen immer die Gefahr, dass sie vom Kind geöffnet werden könnten. Im schlimmsten Falle kann ein Kind aus dem Fenster fallen. Spare also nicht an speziellen Fenster- und Balkonsicherungen. Auch Kordeln und Schnüre von Fensterläden sollten außer Reichweite sein. Damit sich dein Kleines nicht die Finger in der Türe einklemmt, empfehlen wir Türstopper.
  • Treppen abgrenzen: Ein Sturz kann vor allem für Kleinkinder extrem gefährlich sein. Aus diesem Grund solltest du Treppen unbedingt mit einem Treppenschutzgitter versehen.

Sicherheit für unterwegs

Damit ihr nicht nur Zuhause sondern auch unterwegs immer abgesichert seid, empfehlen wir euch den Isofix. Es handelt sich um ein Befestigungssystem, das allen Qualitätsnormen entspricht. Es bietet den höchsten Sicherheitsstandard gemäß der Norm ECE R 44/04 für die in Fahrzeugen zu benutzenden Rückhaltevorrichtungen für Babys. Wie sich dieser richtig im Auto befestigen lässt, zeigen wir in unserer Schritt für Schritt-Anleitung im entsprechenden Blogbeitrag.

KnorrBaby-SpaziergangMitKinderwagen